Björn Schmidtke und seine rechten Geschäftswelten zwischen Rockern und Rotlicht

Die Gruppe Antifa NMS veröffentlichte einen lesenswerten Bericht, in dem die Hintergründe der “Blood and Honour”-Nachfolgestrukturen insbesondere in Neumünster beleuchtet werden. Besonders der ursprünglich aus Bad Segeberg stammende Björn Schmitdtke steht seit Jahren personifiziert für die unsympathische Neumünsteraner Mischszene aus Neonazis, Rockern und dubiosen Geschäftswelten.

Nachdem La Quimera vor einigen Wochen schon über alte Seilschaften um “Blood and Honour” berichtete, wurden damit innerhalb kurzer Zeit verschiedene neonazistische Kreise um das verbotene Rechtsrock-Netzwerk an das Licht der Öffentlichkeit geholt. Aktuell prominentestes Beispiel dieser Strukturen ist das Geschäft “PLS-Werkzeuge” in Kiel, über das u.a. wir und La Quimera berichteten. Gegen “PLS” fand im Frühjahr 2013 eine Demonstration mit über 600 Teilnehmer_innen und statt.

Comments are closed, but trackbacks and pingbacks are open.