Repression in Kiel

Im Rahmen der antifaschistischen Fahrradtour im August wurde dem Neonazi und Heilpraktiker Henning Pless eine Urkunde für sein jahrzehntelanges Engagement in der rechten Szene überreicht. Diese Gegebenheit nutzen nun Pless und der Kieler Staatsschutz um einen Hausfriedensbruch zu konstruieren. Damit sind sich die Kieler Behörden mal wieder nicht zu schade, sich zu willigen Erfüllungsgehilfen für ranghohe Neonazis zu machen.

Bis jetzt haben zwei Personen in diesem Zusammenhang Briefe von der Polizei bekommen, eine Antifaschistin soll sich in der nächsten Woche zur Erkennungsdienstlichen Behandlung einfinden.

Wir rufen zur Solidarität mit den Betroffenen und weiterhin beharrlichen Vorgehen gegen die neonazistischen Umtriebe in Schleswig-Holstein auf!

Details sind auch einem Text der Autonomen Antifa Koordination Kiel zu entnehmen.

Comments are closed, but trackbacks and pingbacks are open.